Donnerstag, 14. Dezember 2017

Verdrehte Popup-Karte


Hallo ihr Lieben,

es ist schon eine Weile her, dass ich gebastelt habe. Jetzt bekam ich wieder einen Auftrag.
Es sollte eine Weihnachtskarte mit Namen werden und irgendwie mit Salzburg und Mozartkugeln zu tun haben.

Was wäre euch dazu eingefallen? Ich habe ziemlich lange herumgerätselt. Als erstes hatte ich die Vorstellung, so eine verdrehte Popup-Karte zu nehmen, aber wie gestalten? Muss ja alles zusammen passen, die Themen und Namen untergebracht werden und gefallen soll sie auch noch!  
Ich habe ein paar Nächte darüber geschlafen, meine Bastelunlust überwunden und das ist dann entstanden:

Außen wollte ich bewusst schlicht halten

Innen sollte überraschen
Hier wollte ich die Mozartkugeln und die Namen unterbringen
Weitere Innendeko
Deko oberer Teil
Vorgabe "Salzburg" mit Fotos aus dem Internet
Ich habe doch ziemlich lange daran gesessen, bis sie so war, dass sie mir gefällt. Am Ende war ich mit dem Ergebnis aber doch ganz zufrieden.

Und meine Bastellust hat es ein kleinwenig geweckt. Ich habe meine ersten Weihnachtsdots gelegt. Die zeige ich euch in einem neuen Beitrag.

Bis dahin schicke ich euch ganz liebe Grüße
eure arniker

Überraschungsbasteln mit Renè

Hallo ihr Lieben,

ich weiß, ich hatte euch versprochen, vom Überraschungsbasteln zu berichten. Aber mir ging es in letzter Zeit nicht so toll und ich hatte so gar keine Lust - zu nix mehr. Ich wollte sogar erst das Überraschungsbasteln absagen. Ich hatte aber zugesagt, ein Projekt zu übernehmen. Und wenn ich einmal etwas zusage, dann lass ich niemanden hängen (ich versuche es jedenfalls, wenn es gesundheitlich irgendwie geht).
Also seid nicht böse, ich hab euch nicht vergessen und auch schon ein ganz schlechtes Gewissen gehabt. Und das Basteln hat auch etwas abgelenkt. Hier jetzt nun mein Bericht:

Als wir ankamen, hatte Renè wie immer alles vorbereitet. Allerdings war es etwas enger als sonst, da es ja nur ein Überraschungsbasteln gab und jeder der Stammbastler dabei sein wollte. 
Zuerst gab Renè bekannt, dass er bereits nach einem Jahr zum "Silber-Demonstrator" bei Stampin up aufgestiegen ist. Herzlichen Glückwunsch dazu 👍

Begonnen hat Hexchen mit ihrem Projekt. Diese Musterkarten hatte sie für uns vorbereitet.

Lustigerweise haben sich alle für die rote Grundkarte entschieden. Durch das Scrapppapier (Dekopapier 😉) und die Sterne, Schleifchen und Schriften haben sie aber auch wieder ihre individuelle Note bekommen. Meine ist die oben rechts. Hab leider verpasst, sie einzeln zu fotografieren.
Ein paar Eindrücke vom Basteln:
Hex beim Erklären

Alle dolle beschäftigt
Ganz konzentriertes Basteln ;-)

Danach war ich mit meinem Projekt dran. Weil Renè sich immer über meine kleinen Mitbringsel gefreut hatte, dachte ich mir, machste eine kleine "Verpackung". Da auch noch nicht sooo versierte Bastlerinnen dabei sind, habe ich mir überlegt, dass eine Tasse mit dem Envelope Punsh Board genau das Richtige sein könnte. Ich hatte für alle eine bebilderte Anleitung vorbereitet, so dass sie das gerne bei Gefallen zu Hause nachbasteln können. Mein Muster:
Auch da haben sich alle ganz viel Mühe gegeben:

Mir habe alle fertigen Tassen gut gefallen und kleine "Fehlerchen" beim basteln fallen überhaupt nicht auf. Dafür gab`s noch eine kleine Belohnung als Beispiel für eine mögliche Füllung für die Tasse (ein kleines Pralinentütchen) von mir.

Und jetzt war Renè mit seiner Überraschungsidee dran: Er hat mit uns einen "Adventskranz to go" gebastelt. Die Grundform war schnell gebastelt. Dann kam das leidige Auswählen der Deko. Das fällt mir immer ganz besonders schwer, da muss ich mich entscheiden und festlegen! 😉 Am Ende sind wunderschöne Adventskränze entstanden.

Das ist meiner:
Ich habe in meinen keine Teelichter eingeklebt. Ich habe dort LED-Teelichte eingebaut, weil ich noch in der Adventszeit wieder ins Krankenhaus muss. Dort sind Kerzen bekanntlich nicht erlaubt. So hab ich trotzdem ein Adventslicht bei mir. Deshalb danke ich Renè ganz besonders für die Idee. Ohne es zu beabsichtigen hat er mir eine große Freude bereitet.
So sieht er fertig aus:


Alles in allem hat es mir wieder viel Spaß gemacht. Allerdings haben wir ganz schön überzogen! Wir waren erst gegen 22:30 Uhr fertig. Gott-sei-Dank hat mich Hexchen mit dem Auto nach Hause gebracht. War doch im Nachhinein ziemlich anstrengend.

Ich danke euch für die schöne gemeinsame Zeit, die ich mit euch verbringen durfte, in der ich mit euch lachen durfte und in der ihr mich auch immer wieder ermuntert habt zu kämpfen.

Ich wünsche allen Bastlern eine schöne weitere Adventszeit mit euren Lieben.

Im Januar muss ich leider aussetzen, aber im Februar bin ich bestimmt wieder mit dabei beim Basteln mit Renè.

Jetzt schicke ich euchganz liebe Grüße
Eure arniker

Montag, 6. November 2017

Vielen Dank!

Hallo ihr Lieben,

ich wollte mich nur kurz bei euch melden.
Wie ich euch geschrieben hatte, war ich für kurze Zeit im Krankenhaus. Eure Wünsche und Daumendrücken hat geholfen, es ist alles gut gegangen, ich hatte nochmal viel Glück im Unglück. Jetzt geht es mir zwar schon wesentlich besser, aber ich brauch immer noch Schmerzmittel. Und die Lust zum Basteln muss ich im Krankenhaus vergessen haben 😇

Aber hier hatte ich während meiner Abwesenheit ziemlich viel Besuch: ich hab die 1.000 Klicks geschafft! Vielen lieben Dank! Und die ist nur für Euch:

 Ich hoffe, ihr bleibt mir weiter treu und schaut ab und zu bei mir auf dem Blog vorbei. Ich würde mich freuen.

Ganz liebe Grüße
eure arniker

Samstag, 21. Oktober 2017

4. Workshop bei Renè

Hallo meine Lieben,

wie versprochen habe ich in dieser Woche noch einen Beitrag für euch.

Am Donnerstag war wieder Basteln mit Renè. Dieses Mal war es richtig eng auf dem Tisch.
Wir konnten nämlich zwei neue Bastlerinnen in unserer Runde begrüßen: Janne und Janine.
Und falls ihr sie schon vermisst - Hexchen war nicht mit dabei, sie holt den Workshop am Dienstag nach.


Unsere Bastelrunde: Petra, Renè, Dominique, Janine und Janne
Unsere beiden Neuen: Janine und Janne

Dominique und Janine voll konzentriert beim Basteln
Wie immer hatte Renè alles sehr gut vorbereitet und wir konnten gleich loslegen. Als erstes haben wir für unsere zweite Karte den Hintergrund vorbereitet. Thema war die Arbeit mit Strukturpaste. Als dies dann trocknete, haben wir unsere erste Karte gebastelt. 

Der Hintergrund ist das Designerpapier "Winterfreuden" (Motiv "Feuerwerk") auf dem wir noch ein wenig Farbe aufgestempelt haben. Die Wunderkerzen sind aus dem Set "Wunderbare Wintergrüße", welches leider nur ein Gastgeberinnen-Set ist 😕 Und dann muss es ja noch funkeln und glitzern => also noch jede Menge Fassettensteine aufgeklebt. Hier mein fertiges Werk:


Dann haben wir die "Strukturpaste-Karte" fertig gestellt: Gänseblümchen und Blätter gestempelt und ausgestanzt, ebenso den Spruch. Anschließend noch "Klunker" drauf - fertig:


Ja und bisher gab es immer eine kleine Nascherei von Renè als Dankeschön für`s mitmachen. So auch dieses Mal. Und wie immer "mussten" wir uns die Verpackung dafür selber basteln 😊

Am Donnerstag war es ein "Adventskalender to go". Und obwohl es eigentlich mit dem Envelop punch board ganz einfach und schnell geht, hatten wir so unsere Schwierigkeiten - aber wir konnten darüber lachen und hatten viel Spaß dabei. Jetzt weiß jeder, worauf man beim Anlegen und Drehen achten sollte und jeder könnte jetzt so eine Verpackung wieder basteln. Hier meine:


Es war eine schöne Runde, es herrschte ein rauher aber herzlicher Ton, wir hatten viel Spaß. Renè musste sich bestimmt am Freitag erst mal von uns erholen 😉

Und ich freue mich schon auf den nächsten Workshop am 28.11.2017 - das wird ein "Weihnachts-Überraschungs-Workshop". Es wird also nicht vorher verraten, was gebastelt wird. Wir wissen nur, dass Renè nur ein Projekt vorbereitet, Hexchen ein Projekt und ich eins. Lasst euch also auch überraschen.
Bleibt mal schön neugierig und schaut wieder hier vorbei.

Ich werde mich jetzt für eine Weile (wie lange weiß ich noch nicht) zurückziehen, ich muss ins Krankenhaus und weiß nicht wie lange und was bei rauskommt. Ich melde mich danach wieder.
Nur damit ihr euch nicht wundert, dass nix kommt.

Bleibt bis dahin gesund und schön neugierig 😉
Liebe Grüße schickt euch
eure arniker

Dienstag, 17. Oktober 2017

Meine Geburtstagspost

Hallo ihr Lieben,

wie versprochen möchte ich euch auch meine Geburtstagspost zeigen.

Ist zwar ein wenig spät, aber ich musste ja auch lange darauf warten, sie endlich öffnen zu können. Sie wartete ja schließlich zu Hause auf mich, während ich im Urlaub war.

Von meiner Schwie-Mu bekam ich diese Karte - vielen Dank dafür. Sie ist zwar nicht selbst gebastelt, aber der Spruch gefiel mir. Deshalb wollte ich sie euch nicht vorenthalten:
Vom Elterntelefon bekam ich eine Karte mit einem selbstgeschossenen Blumenfoto - vielen Dank dafür - :

Margit Tank schickte mir diese Karte in meiner Lieblingsfarbe - vielen lieben Dank auch dafür:
Und von meinem lieben Hexchen fand ich diese Karte und das Buch von Toni Krahl, dem Sänger der DDR-Rockband City (deren Konzert wir im November wieder geeinsam besuchen). Ganz herzlichen Dank dafür, über das Buch hab ich mich ganz besonders gefreut:


Über Handy, Telefon und WhatsApp erreichten mich noch viel mehr Glückwünsche. Ich hab mich über jeden Einzelnen gefreut, der an mich gedacht hat.

So, in dieser Woche kommt noch ein Beitrag. Bleibt bis dahin neugierig, was ich euch zeigen werde.

Bis dahin schicke ich euch ganz liebe Grüße
eure arniker

Urlaub in Kühlungsborn

Hallo ihr Lieben,

ja, ihr habt wieder lange warten müssen, ehe ihr was von mir zu sehen bekommt. Das hatte seinen Grund: ich hatte URLAUB. 😁
Wie im vergangenen Jahr, sind wir in Kühlungsborn gewesen. Ich liiiiiebe die Ostsee und vor allem wenn die Herbststürme toben. Dann können die Wellen nicht hoch genug sein! "Ne steife Brise" hatten wir ja - leider aber auch Regen.

Blick direkt aus der Unterkunft auf die Ostsee
Da war nicht so viel mit Laufen. Erstens kann man bei Wind eh keinen Schirm halten und zweitens mit dem Rollator läuft sich das echt besch... eiden 😉
Als es am Sonnabend stark geregnet hat, haben wir eine Rundfahrt von Rerik aus in Richtung Wismar auf dem Salzhaff gemacht. Da war es auch von oben trocken.

Blick vom Salzhaff aus auf Rerik
An meinem Geburtstag hatten wir den ersten Sonnentag. Das nutzten wir zu einem Ausflug ins Miniland-MV in Göldenitz. Dort sind Sehenswürdigkeiten aus ganz Mecklenburg-Vorpommern im Maßstab 1:25 nachgebildet. In kürzester Zeit ist man die ganze Ostseeküste abgelaufen und war auch noch im Landesinneren 😊 Mich fasziniert es immer, mit welcher Genauigkeit so Kleinigkeiten mit herausgearbeitet werden. Hier eine kleine Auswahl der weit über 60 Modelle:






Kleiner Überblick über das Gelände vom Miniland
Am Montag sind wir zum Leuchtturm in Bastorf gefahren und anschließen haben wir uns Wismar noch angesehen.

Und um meinem Mann einen Wunsch zu erfüllen, sind wir am Dienstag mit der MS Baltica wie jedes Jahr nach Warnemünde gefahren. Da es auch an dem Tag geregnet hat, sind wir nicht ausgestiegen, sondern haben die Hafenrundfahrt mitgemacht.
Von der Speisekarte inspieriert haben wir bestellt ...

... und was bekamen wir? Leere Gläser. Da hab ich mich beschwert und ganz schnell die Luft wieder raus machen lassen 😉

Und das Wetter war am Mittwoch immer noch durchwachsen mit vielen Regenschauern. Also ist ein Museumsbesuch `ne trockene Alternative. Wir haben uns für das Schifffahrtmuseum in Rostock entschieden. Auf dem Traditionsschiff Typ Frieden hat man viel über die Geschichte der Schifffahrt  in der ehemaligen DDR erfahren. War sehr interessant zu sehen, wie die Entwicklung begann bis zur Verschrottung nach der Wende. Ganz toll fand ich, dass der Zugang und die einzelnen Decks mit einem Fahrstuhl erreichbar waren, so konnte ich mit meinem Rolli mit hinauf und mir auch alles mit ansehen.


Für Donnerstag war besseres Wetter vorhergesagt worden und wir fuhren in den Zoo nach Rostock. Er ist 2015 als Bester Zoo Europas ausgezeichnet worden und ich muss sagen zurecht. Zu verdanken haben sie das vor allem dem Darwineum, in dem die Entstehung des Lebens angefangen vom Urknall über die Einzeller bis heute eindrucksvoll dargestellt ist. Mir hat das ganz toll gefallen.

Darwineum von außen

Herrlich farbige Qualle
Unterwasserwelt mit faszinierenden Korallen und tollen bunten Fischen
Eine (...)-hörnchenart nach der Fütterung (den Namen der Hörnchen hab ich leider vergessen😏)

Orang-Utan-Familie mit Jungtier
Faultier - mit dem hätte ich gern getauscht 😉
Eselgruppe mit Jungtier

Auch bei den Zebras gab es Nachwuchs
Kronenkranich beim Tanz
Seelöwe beim Posen...

... und beim Sprung ins kalte Nass.
Am Freitag nach der Dialyse war ich total platt, so dass ich einen Faulenzertag mit Mittagsschlaf und Lesen eingelegt habe. Musste mal sein. Samstag haben wir dann schon wieder Koffer gepackt und am Nachmittag sind wir auf der schönen Strandpromenade entlang nach Kühlungsborn-Ost gelaufen. Dort wartete der Irish-Pub und das Fußballspiel BVB Dortmund gegen RB Leipzig  auf uns. Darauf hab ich mich schon den ganzen Urlaub gefreut😁
Auf dem Weg dorthin hab ich versucht mal direkt am Strand zu laufen:

Ich war wirklich unten am Strand 😉
Meine Spuren im Sand ...
Mit Rolli doch ziemlich anstrengend. Die Wellen wurden ziemlich hoch gespült, so dass ich oft in den losen Sand hinein musste und da schiebt sich der RollsRoys sehr schwer.
Ja und am Sonntag ging es bei Nebel los Richtung Heimat. Dort empfing uns nicht nur die Sonne sondern auch eine wartende Blacky

 ... ach ja und meine Geburtstagspost. Aber das wird ein neuer Beitrag.

Ich hoffe, euch hat der kleine Bericht ein bisschen gefallen. Übrigens, wir haben für nächstes Jahr schon wieder gebucht - da kommt wieder einer 😉.

Ich schicke euch ganz liebe Grüße
eure arniker